Wie können wir dir helfen?

Geschäftsmodell

Geschäftsmodell

Definition

Ein Geschäftsmodell bildet die Elemente ab, die dein Geschäft ausmachen: Dein Angebot, dessen Nutzen, und wie du damit Gewinn erwirtschaftest. Durch diese Abstraktion und Verkürzung entsteht im Idealfall ein nachvollziehbares, aber weiterhin treffendes Abbild deines Geschäfts, welches du zur kritischen Analyse, zur Diskussion mit Dritten und zur Weiterentwicklung nutzen kannst.

Bedeutung für Gründung und Businessplan

Dein Businessplan bzw. Geschäftskonzept ist sozusagen die Langfassung deines Geschäftsmodells. Hier erläuterst du in der notwendigen Tiefe Kapitel für Kapitel alle für deine Unternehmung notwendigen Aspekte. Hierbei kann es leicht passieren, dass du vor lauter Details das große Ganze aus dem Auge verlierst. Wir von SmartBusinessPlan empfehlen dir daher, zunächst am kompakten Geschäftsmodell zu arbeiten und erst wenn das überzeugt, die notwendigen Details im Businessplan auszuarbeiten. Alle notwendigen Werkzeuge hierzu haben wir in SmartBusinessPlan integriert – dazu später mehr.

Warum aber ist ein gutes Geschäftsmodell so wichtig? In der Realität wird dein Erfolg nicht alleine von einem Faktor abhängen. Stell dir zum Beispiel vor, du bist zwar ein begnadeter Handwerker, aber kaum einer kennt deine Leistung, du reißt regelmäßig Termine und unterm Strich bleibt nichts übrig. Dir ist klar, dass das Gesamtpaket zählt – und das lässt sich am besten mit der Abbildung deines Geschäftsmodells prüfen. Übrigens, je innovativer dein Vorhaben ist, desto mehr Mühe solltest du dir hier geben. Einerseits um dich selbst zu vergewissern, dass alles gut durchdacht ist. Aber auch, damit ein fachfremder Leser deine Strategie nachvollziehen kann und versteht, wie deine innovative Idee zu einem lohnenden Geschäft wird.

Es existieren viele Definitionen zum Thema Geschäftsmodell. Wir haben uns dabei an der vom Schweizer Entrepreneur Alexander Osterwalder entwickelten Business Modell Canvas orientiert und hieraus die SmartCanvas erarbeitet. Nach unserer Geschäftsmodell Definition werden hier in vier zentralen Bereichen erfasst:

  • Unternehmen: Hier geht es um die Leistungserstellung, u.a. welche Ressourcen haben du oder dein Team? Was sind die wichtigsten Aktivitäten? Wie sind Eure Partner aufgestellt?
  • Geschäftsidee: Hier geht es um dein Angebot und vor allem darum, welchen Nutzen es deinen Kunden stiftet. Kurz gesagt: Warum sollte deine Zielgruppe genau bei dir kaufen?
  • Kunden: Hier geht es um deine potenziellen Kunden und den Weg zu ihnen. U.a. wer sind deine Zielgruppen? Wie sieht dein Markt aus? Wie kommunizierst und vertreibst du dein Angebot? Und was tust du zur Kundenbindung?
  • Finanzen: Hier geht es darum, dass unter dem Strich auch ein Ertrag bleibt, d.h. sowohl um Kosten als auch Umsätze.

Das klingt erstmal sehr aufwendig. Mit der SmartCanvas bieten wir dir ein Werkzeug, mit dem du diese Aufgabe schnell und intuitiv lösen kannst. Du wirst sehen, es lohnt sich. Denn das Anfertigen eines Geschäftsmodells hat mehrere Vorteile für dich als Gründer: Zum einen beschäftigst du dich sehr intensiv mit allen wichtigen Aspekten des Unternehmens, du verstehst dein Geschäftsmodell selbst besser und deckst mögliche Schwachstellen auf. Zum anderen kannst du dein Alleinstellungsmerkmal noch deutlicher herausarbeiten und so möglicherweise eine bessere Positionierung am Markt erwirken. Eine solche gute Vorbereitung spart dir später viel Zeit beim Businessplan.

 

SmartBusinessPlan Screenshot SmartCanvas 2

In SmartBusinessPlan findest du unsere SmartCanvas. Diese Canvas (zu Deutsch „Leinwand“) vereint alle für dein Geschäftsmodell zentralen Elemente auf einer Seite. Du klebst ganz einfach kleine Notizen auf unsere digitale Leinwand und zeichnest so dein ganz individuelles Geschäftsmodell. Durch Erfassen, Verschieben, Verwerfen und Teilen mit Dritten erarbeitest du ganz intuitiv das optimale Geschäftsmodell. Nur bei uns sind Canvas und Businessplan verknüpft. Hast du mit der SmartCanvas ein überzeugendes Geschäftsmodell skizziert, steht es dir im Businessplan direkt zur Verfügung. Du kannst dann einfach deine Eckpunkte weiter ausarbeiten. So entsteht ein Businessplan, der nicht nur auf dem Papier gut aussieht!

SmartBusinessPlan-Tipps

  • Starte mit der SmartCanvas. Versuche deine Gründungsidee mit kleinen Notizen auf der digitalen Leinwand zu erfassen. Fasse dich dabei kurz und prägnant (Stichworte, Halbsätze).
  • Schau dir unsere realen Canvas-Beispiele Du wirst bemerken, dass alleine diese Abbildungen ausreichen, um zu verstehen, welches Geschäftsmodell hinter den Gründungen steht. Du wirst auch sehen, dass die zugehörigen Businesspläne die Canvas aufnehmen und die Details sichtbar machen. Ein solch durchdachter und harmonischer Aufbau sollte auch dein Ziel sein.
  • Diskutiere die SmartCanvas – also die Abbildung deines Geschäftsmodells – mit Dritten! Hast du bei der Canvas sauber gearbeitet, verstehen sie auch fachfremde Dritte – und können wertvolles Feedback geben.
  • Du kannst verschiedene Farben in der Canvas verwenden. Unsere Empfehlung: Markiere alles Ungewisse und Hypothesen farblich. So kannst du deine Markttests und Diskussionen genau auf diese wunden Punkte fokussieren.
  • Die Arbeit am Geschäftsmodell ist die perfekte Vorbereitung auf deinen Businessplan. Wenn Du mit der SmartCanvas von SmartBusinessPlan an deinem Geschäftsmodell arbeitest, überführt dir das Programm deine Notizen aus dem Geschäftsmodell direkt an die richtige Stelle im Businessplan.

 

Teste SmartBusinessPlan noch heute!

bhp