Polaroid Weinglas

Mit dem Businessplan Gastronomie zum eigenen Restaurant oder Café!

Von echten Vorbildern aus der Gastro-Szene lernen.

Entwickelt von Gastronomen und Unternehmensberatern.

Businessplan für ein Café
Mit einem klugen Businessplan hat sich Katharina Glücklich ihren Traum vom eigenen Café erfüllt.

Art des Unternehmens

Café / Gastronomie

Besonderheit

Wohnzimmer-Atmosphäre, einzigartiges Angebot

Geplante Größe

40 qm Gastraum, 3 Mitarbeiter

Verkaufsraum vom Café Glücklich
Verkaufstresen vom Café Glücklich
Foto Team von Café Glücklich

Vom eigenen Café mit feinen Torten und duftendem Kaffee träumen viele. Aber der Weg dahin ist steinig. Um ihre Geschäftsidee vom eigenen Café realisieren zu können, musste Katharina Glücklich nicht nur einen Businessplan zu Papier bringen, sondern eine ganze Serie. Denn Chancen auf gute Standorte in Wismar kamen und gingen – damit verbunden wuchs und sank der Kapitalbedarf und änderte sich das Konzept. 2008 schließlich eröffnete Frau Glücklich ihr Café und es wurde ein voller Erfolg: Finanziell, aber auch vom Glücksfaktor – für die Inhaberin und ihre Gäste. Bestätigt wurde das auch von der Zeitschrift „Der Feinschmecker“, der das Café Glücklich zu den besten Cafés in Deutschland 2014 zählt.

SmartBusinessPlan: Wie war es, den ersten Businessplan für Ihr Café zu schreiben?
Katharina Glücklich: Furchtbar, aber auch schön. Furchtbar, weil es keine guten Businessplan-Vorlagen gab und ich bei der Finanzplanung unsicher war – vor allem aber hatte ich Sorge, ob Zahlen und Text schlüssig zueinander passen. Schön war natürlich der kreative Prozess, an der Idee meines Cafés zu arbeiten.

SmartBusinessPlan: Was würden Sie heute anders machen?
Glücklich: Ich habe unendlich viel Zeit damit verbracht, für große Objekte große Finanzierungen einwerben zu wollen. Und dafür Café-Businesspläne zu schreiben. Erst als ich klein dachte, klein finanzierte und dafür direkt startete, wurde meine Idee sichtbar und der Erfolg in Zahlen deutlich. Auf dieser Basis habe ich dann größer gedacht. Eine Geschäftsübernahme scheiterte am Ende am zu hohen Kaufpreis – trotz fertigem Businessplan und positiver Bank. Aber ich habe einfach die Nerven bewahrt und auf die nächste Chance gewartet. Ein noch schönerer und größerer Standort für mein Café wurde im Sommer 2013 Realität – auf der Basis eines neuen Businessplans.

SmartBusinessPlan: Sie als Serien-Businessplanschreiber – was raten Sie Gründern?
Glücklich: Ich habe mich beim SmartBusinessPlan eingebracht, um anderen die Quälerei beim Schreiben ihres Café-Businessplans zu ersparen. Integrierter Zahlen- und Textteil, wenig BWL-Sprache, dafür aber echte Businesspläne – unter anderem meiner – als Vorlagen, und schicke Layouts mit guter Ausdruckfunktion. Das hätte mein Leben bzw. meine Gründung einfacher gemacht und ich finde es super, dass ihr das hinbekommen habt. Ich freue mich jetzt, das nutzen zu können. Das will ich für mein nächstes Projekt ausprobieren.

SmartBusinessPlan: Ah, der nächste Businessplan ist schon in Arbeit?
Glücklich: Nein, aber die nächste Idee. Oder der nächste Traum. Nämlich …. Aber psssst.

SmartBusinessPlan: Haben Sie noch einen Tipp für unsere Nutzer?
Glücklich: Allen Gründern, die in mein Café in Wismar kommen und sagen „SmartBusinessPlan“, gebe ich einen zweiten Kaffee umsonst. Damit sie die Nacht durchmachen und an ihrem Businessplan schreiben können.

Café Glücklich bei Facebook
Café Glücklich bei Yelp

„Ich habe mich bei SmartBusinessPlan eingebracht, um anderen die Quälerei beim Schreiben ihres Café-Businessplans zu ersparen.“

Ich bin bereit, ein neues Projekt mit SmartBusinessPlan zu starten.

bhp