Wie können wir dir helfen?

Businessplan

Geschäftsjahr

Definition

Ein Geschäftsjahr erstreckt sich in der Regel über zwölf Monate. Auch geläufig sind die Begriffe Wirtschaftsjahr (eigentlich aus dem Steuerrecht) oder Fiskaljahr.

Das Geschäftsjahr beschreibt den Zeitraum unternehmerischen Handelns, der stets mit dem Jahresabschluss beendet wird. Je nach Unternehmensgröße muss ein Unternehmen in Deutschland am Ende eines jeden Geschäftsjahres eine Einnahmen-Ausgaben-Rechnung (kleine Unternehmen) oder eine Bilanz (mittelgroße & große Unternehmen) vorlegen.

Bedeutung für Gründung und Businessplan

Das Geschäftsjahr kann, muss jedoch nicht mit dem Kalenderjahr (1. Januar bis 31. Dezember) übereinstimmen. In der Landwirtschaft beginnt und endet das Geschäftsjahr beispielsweise erst im Frühling.

Das Geschäftsjahr kann verkürzt, aber nicht verlängert werden. Ein unvollständiges Geschäftsjahr wird als Rumpfgeschäftsjahr bezeichnet. Das ist dann der Fall, wenn du dein Unternehmen unterjährig gründest – und das Geschäftsjahr mit dem Kalenderjahr identisch sein soll. Dieses verkürzte Geschäftsjahr erstreckt sich vom Zeitpunkt der Gründung bis zum 31. Dezember desselben Jahres. Es darf nicht verwechselt werden mit einem vom Kalenderjahr abweichenden Geschäfts- oder Wirtschaftsjahr.

Im Businessplan spielt das Thema Geschäftsjahr eigentlich nur im Finanzteil eine Rolle. Hier stellst du ja beispielsweise deine Rentabilitätsplanung in Form eines Dreijahresplanes dar. Gründest du also am 1. Januar, stimmen deine Geschäftsjahre mit den Kalenderjahren überein und du erhältst eine „saubere“ 3-Jahres-Tabelle.

SmartBusinessPlan Screenshot Rentabilität

Gründest du hingegen unterjährig, beispielsweise am 1. Juli, dann erstreckt sich deine 3-Jahres-Planung über 4 Kalenderjahre: Das erste Jahr ist dann ein Rumpfgeschäftsjahr mit sechs Monaten, dann folgen zwei volle Jahre, und das letzte, vierte Jahr hat wieder sechs Monate.

SmartBusinessPlan-Tipps

  • Kreditinstitute wünschen sich die Finanzplanung typischerweise in Form eines Dreijahresplans, wobei sie mindestens für das erste Jahr auch eine Liquiditätsplanung auf Monatsbasis sehen wollen. Mehr dazu erfährst du in unseren Interviews mit Businessplanexperte Elmar Staudt und Gründungsexperte Werner Knöchel.
    Bei risikoreicheren, erst langfristig rentablen Projekten, wie sie eher für Investoren typisch sind, wird sogar eine Fünfjahresplanung gewünscht. Dazu haben wir Business Angel Paul-Arne Oltmann befragt.
  • Bei der Arbeit mit SmartBusinessPlan kannst du dich entscheiden, ob du die Tabellen und Anhänge deiner Finanzplanung in Geschäfts- oder in Kalenderjahren angezeigt haben möchtest. Beginnst du deine Geschäftstätigkeiten zum 1. Januar ist es egal, welche Ansicht du wählst. Gründest du aber unterjährig, solltest du immer die Ansicht in Geschäftsjahren wählen. Das ist zum einen die betriebswirtschaftlich korrektere Variante, und zum anderen die aussagekräftigere. Denn: Wenn du die Ansicht in Kalenderjahren wählst, dein Geschäftsjahr aber erst Mitte des ersten Jahres anfängt bzw. Mitte des letzten Jahres endet, hast du für diese beiden Jahre auf den ersten Blick auffällig „schlechte“ Zahlen. Sie beinhalten ja nur 6 statt 12 Monate deiner Geschäftstätigkeit. Tja, und das kann beim Leser deines Businessplans ggf. zu Unverständnis oder Nachfragen führen. Um das zu vermeiden, stellst du den Schalter in den Einstellungen deines Businessplans am besten immer direkt auf „Geschäftsjahr“!
Vergleich Geschäftsjahr Kalenderjahr

Vergleich zwischen der Ansicht Geschäftsjahr (links) und Kalenderjahr in SmartBusinessplan

Teste SmartBusinessPlan noch heute!

bhp