Content Marketing für Einsteiger: Was sind erfolgreiche Inhalte?

Rounded Bottom Secondary

Die Internetseite deines Unternehmens ist wie das Schaufenster eines Ladengeschäfts: Du machst den Nutzer auf dein Angebot aufmerksam und lädst ihn ein, sich mit deinem Unternehmen zu befassen. Hier soll der Nutzer erfahren, dass du Experte auf deinem Gebiet bist und einzigartige Produkte und Leistungen anbietest. Dein Internetauftritt soll Vertrauen aufbauen und potenzielle Kunden überzeugen. Zeige dich also von deiner besten Seite und biete potenziellen Kunden Inhalte, die sie auf Anhieb ansprechen und neugierig machen.

Das schaffst du nur mit gutem Content-Marketing. Content Marketing ist eine Teildisziplin des Online-Marketings, mit der du durch die Bereitstellung von hochwertigen Inhalten Kunden gewinnen und an das Unternehmen binden kannst. Gerade für Gründer und kleine Unternehmen bietet Content-Marketing die Möglichkeit, Kosten für bezahlte Werbung einzusparen und ein hohes Ansehen bei ihren Kunden und Ihren Konkurrenten aufzubauen.

Das erreichst du, indem du über Themen schreibst, die den Alltag deiner Zielgruppe vereinfachen und deine Kompetenz als Experten herausstellen. Hier haben wir dir noch ein paar Tipps für den Internetauftritt deines Unternehmens zusammengestellt, damit dir die Produktion relevanter Inhalte von Anfang an leicht von der Hand geht – und damit sich dein Einsatz auch auszahlt:

Themenfindung: Zeige dein KnowHow

Das Internet ist voller Werbung, voller getarnter Werbung und voller oberflächlicher Floskeln und leerer Versprechungen. Mit Qualität und Fachwissen, das authentisch, glaubwürdig und verständlich aufbereitet ist, kannst du dich von dieser Masse abheben. Stelle Content zur Verfügung, der wirklich nützlich ist und die Probleme deiner Zielgruppe löst. Jedes Unternehmen kann Themen finden und darüber kundenorientierte, mehrwertige Inhalte für seinen Internetauftritt erstellen. Ein bisschen Brainstorming im Team, Stöbern in Fachforen, Blogs, Zeitschriften oder auf YouTube werden dich inspirieren.
Als Betreiber einer Tauchschule kannst du beispielsweise Equipment oder Reiseziele für dieses Hobby vorstellen. Als Yogalehrerin berichtest du über die verschiedenen Yogastile oder erstellst ein Lexikon über die häufigsten Yoga-Begriffe. Ein Fahrradladen veröffentlicht vielleicht einen Leitfaden, worauf beim Fahrradkauf zu achten ist.

Storytelling: Stelle dein Publikum in das Zentrum deines Content Marketings

Der beste Content bringt nichts, wenn er keine Reaktion bei den Menschen auslöst, die du damit erreichen willst. Treffen deine Inhalte nicht exakt die Bedürfnisse und Interessen deiner Zielgruppe, verlaufen deine Content-Marketing-Bemühungen im Sande. Verabschiede dich also von dir selbst, deinen eigenen Meinungen und Interessen, wenn du Content planst und erstellst. Tauche stattdessen möglichst tief in die Lebenswelt deiner Zielgruppe ein: Was will meine Zielgruppe? Welche Inhalte nützen ihr? Wie kann ich das Leben meiner Kunden verbessern, sie inspirieren und überraschen?

-> Wie du deine Zielgruppe findest, erfährst du hier.

Publikum Konzert

Organisiere dich gut – und realistisch

Du brauchst für deinen Internetauftritt wahrscheinlich keine aufwendige Content-Strategie. Es reicht, wenn Du ein klares Ziel für deine Anstrengungen definierst und einen groben Redaktionsplan entwickelst. Plane realistisch und verliere dein Ziel, deine Zielgruppe und auch deine Ressourcen nicht aus dem Blick. Als Einzelunternehmer ist es dir wahrscheinlich gar nicht möglich, mehr als einen Beitrag pro Woche zu erstellen. Umso wichtiger ist es, dass der thematisch und auch vom Aufwand her passt.
Beachte dabei auch, dass erfolgreiches Content Marketing von Kontinuität lebt. Wenn du über großartige Inhalte verfügst, diese aber viel zu selten oder unregelmäßig veröffentlichst, wirst du damit nicht genug User aus deiner Zielgruppe erreichen.

Nutze die Vielfalt der Formate und Medien

Deine Leser und auch die Suchmaschinen lieben Texte – vor allem aktuelle und relevante Texte. Beliebte Formate sind Ratgeber-Artikel, E-Books, How-to-Anleitungen, Lexika, Top-10- und Checklisten, oder auch Diskussionen und Interviews mit spannenden Persönlichkeiten. Denke dabei auch immer an den Unterhaltungswert, auch wenn du deiner Zielgruppe etwas erklären oder beibringen willst. Gerade für trockene oder ernsthafte Themen wird selten sinnvolles Content-Marketing betrieben.
Wenn du schon länger Content veröffentlichst, solltest du alte Inhalte immer wieder recyclen, indem du ihnen ein Update oder eine qualitative Verbesserung verpasst.
Auch multimediale Inhalte wie Bilder, Videos oder Präsentationen werden als Content bezeichnet – und bilden in Kombination einen spannenden Medienmix für deine Zielgruppe.

Teste SmartBusinessPlan noch heute!

Ohne Risiko. Kein Zahlungsmittel notwendig.

Aufmerksamkeit bekommen, erhalten und belohnen

Jeder Inhalt sollte nicht nur die Aufmerksamkeit des Publikums gewinnen, sondern darüber hinaus auch dafür sorgen, dass es ihm bis zum Ende folgt und den erzielten Mehrwert als Bereicherung erlebt.
Knackige Überschriften und Einleitungen machen neugierig. Wichtige Informationen stehen am Anfang. Untergliedere Texte in inhaltliche und visuelle Abschnitte mit Zwischenüberschriften, Bilder und erklärende Grafiken. Schreibe simpel mit einfachem Satzbau und denke an korrekte Grammatik und Rechtschreibung.

Content für Google optimieren

Auch die schönsten Websites und aufwendig produzierten Inhalte erreichen deine Zielgruppe nur, wenn sie in deren Suchmaschinenergebnissen sichtbar sind. Erfolgreicher Content basiert also auch auf wesentlichen Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung (SEO – von „Search Engine Optimization“). Hier einige Tipps für‘s Grundverständnis:

  • Erstelle „einzigartigen“ Content, das heißt: Nicht abschreiben.
  • Deine Texte sollten mindestens 300 Worte enthalten, gerne mehr.
  • Lege einen Schlüsselbegriff („Keyword“) pro Text/Unterseite fest und verwenden diesen mehrmals im Text, ebenso Synonyme und themenverwandte Worte. Aber Achtung: Übertriebenen Einsatz des Keywords sollte unbedingt vermieden werden! 1 bis maximal 2 mal pro Absatz reicht, hin und wieder in den Zwischenüberschriften, unbedingt in Hauptüberschrift und Seiten-Link („URL“) sowie im ersten Absatz.
  • Fülle entsprechend auch die „Metadaten“ aus. Die sorgen dafür, dass Suchmaschinen die Seiten gut auswerten und darstellen können. Standard-Redaktionssysteme wie WordPress unterstützen dich dabei.
  • Verwende kurze, aufmerksamkeitsstarke Titel, die das Keyword enthalten.
  • Verlinke deine Texte untereinander, am besten aus dem Fließtext heraus.
  • Verlinke auch auf hochwertige andere Websites.
  • Grundsätzlich gilt: Veröffentliche so viel Content wie möglich, aber nicht zu viel auf einmal.

 

Über den Autor
Anna Jacobi

Anna Jacobi ist unsere Expertin für Online-Marketing und Online-PR. Anna sorgt dafür, dass unsere App im Netz gefunden wird und schreibt auf dem Gründer-Blog von SmartBusinessPlan rund um das Thema Businessplan und Existenzgründung.

Ich bin bereit, ein neues Projekt mit SmartBusinessPlan zu starten.

bhp