Polaroid Tapete Canvas

Wachstum durch neue Perspektiven!

Schreib deine eigene Canvas und sieh dein Business in ganz neuem Licht.


Bereits registriert? Hier einloggen.

Lass dich von der Canvas eines Tapetendesigners inspirieren.

Canvas für Wachstumsfinanzierung

Interview mit Tapetendesigner Philip Gaedke

Art des Unternehmens

Wandgestaltung und Tapetendruck

Besonderheit

Individuelle Fototapeten mit Tapeten-Konfigurator

Philip Gaedke
Philip Gaedke

Philip Gaedke

Mit SmartBusinessPlan erarbeitete sich der Designer und Shopbetreiber Philip Gaedke ein Wachstumskonzept, warb damit eine Wachstumsfinanzierung ein und verwirklichte einen visionären Tapetenkonfigurator. Die Canvas nutzte er, um sein Geschäftsmodell weiter zu entwickeln und kommunizierbar zu machen.

SmartBusinessPlan: Philip, im achten Jahr deines Geschäftsbestehens hast du erst einen Businessplan und dann eine Canvas erstellt. Wieso gerade jetzt?

Philip Gaedke: Das war ganz schräg, denn eigentlich habe ich für eine ganz andere Geschichte im Internet recherchiert und stolperte über SmartBusinessPlan. Euer Tool hat mir Lust gemacht, über mein Tapetengeschäft nochmal neu und systematisch nachzudenken. Es hat mich inspiriert, wie ich mein Unternehmen auf die nächste Ebene bringen könnte.

SmartBusinessPlan: Und was waren die Erkenntnisse?

Philip Gaedke: Durch das Aufschreiben habe ich mich strukturiert und wurde überzeugender für Geldgeber. Sie haben meinen Plan verstanden und auch, dass ich es ernst meine. So habe ich dann eine Wachstumsfinanzierung aus dem Freundeskreis bekommen und auch einen Partner gefunden – ganz ohne Bankgespräch.

SmartBusinessPlan: Was ist in deinem Kopf nach sieben Jahren Neues passiert?

Philip Gaedke: Während des Schreibens entwickelt man sich und das Geschäft. Ich habe mich an der Struktur von SmartBusinessPlan entlanggehangelt, meine Hausaufgaben gemacht und am unternehmerischen Design gearbeitet. Zum Beispiel beim Marketing: Durch die Leitfragen habe ich gemerkt, was mir fehlt. Die Beispielpläne haben mich angestachelt, daraus mein eigenes Marketingkonzept zu entwickeln. Zum Beispiel zum Thema Social Media: Ich merkte durch die Businessplan-Vorbilder, dass ich hier etwas machen muss, und dass nur das Zusammenspiel von offline und online funktioniert. Jetzt mache ich offline öffentliche Tapezieraktionen und verwerte die online in meinen Social-Media-Kanälen.

SmartBusinessPlan: Was hast du mit der Wachstumsfinanzierung gemacht?

Philip Gaedke: Ausgegeben – vor allem als Betriebsmittel, um meinen Lebensunterhalt in der Entwicklungsphase zu sichern und eine Grafikerin zu bezahlen. Nach 12 Monaten stand dann der erste nutzbare Baustein des Tapetenkonfigurators, mit dem meine Kunden direkt über die Webseite eine eigene Tapete gestalten und bestellen können. Ich habe mit dem eingeworbenen Kapital – auf Neudeutsch – mein Geschäftsmodell digitalisiert.

SmartBusinessPlan: Was ist deine Vision dahinter?

Philip Gaedke: Ich möchte Designern einen Marktplatz und eine technische Plattform zur Gestaltung außergewöhnlicher Tapeten bieten. Und damit die Nummer eins in Deutschland für außergewöhnliche Wandgestaltungen sein. Klingt bombastisch – bescheidener ausgedrückt: Ich möchte die Nummer eins in einem Nischenmarkt sein.

SmartBusinessPlan: Und was davon ist schon Wirklichkeit geworden?

Philip Gaedke: Schau es dir an: www.gaedke-tapeten.de: Es gibt Motivwelten, z.B. Wolken, wo Fotografen die Möglichkeit haben, ihre Fotos meinen Kunden als Tapeten zur Wandgestaltung anzubieten. Erste Designer bauen ihren eigenen Shop mit meinen Tools.
Und schließlich mein ganzer Stolz: Generatives Gestalten von Mustern – eine neue Kunstform. Auf meiner Webseite kannst du zum Beispiel mit einem magischen Blütenpinsel eine Wand nach deinen Vorstellungen um deine Möbel herum gestalten.

SmartBusinessPlan: Klingt spannend und visionär – jetzt wird mir auch klar, wieso du für die Wachstumsfinanzierung die Canvas brauchtest.

Philip Gaedke: Ja, das ist nur mit vielen Worten zu erläutern. Oder eben in einer dafür geschaffenen Struktur. Die Canvas ist hilfreich, um das Geschäftsmodell herunterzubrechen und dann darüber zu sprechen. Und das muss ich ja immer wieder mit Journalisten, Beratern und potenziellen Partnern. Nachdem ich den Businessplan geschrieben hatte, fiel es mir recht leicht, die Canvas auszufüllen und mein Geschäftsmodell verständlich zu machen. Die Arbeit mit meinem Berater wurde viel effizienter. Seitdem kann ich viel klarer kommunizieren. Ich kann mir auch vorstellen, dieses Tool immer wieder zu nutzen: Für Gespräche mit Investoren, oder auch, wenn ich jemanden engagiere, der Marketing und PR für mich machen soll. Der versteht damit ja viel besser, wo ich hin will.

SmartBusinessPlan: Vielen Dank, dass wir deine Canvas in der App verwenden dürfen!

Philip Gaedke: Canvas heißt ja „Leinwand“, und es ist für mich – sowohl als Programmierer als auch als Wandgestalter – natürlich ein Vergnügen, damit andere zu unterstützen. Ich habe ja auch von anderen gelernt.

SmartBusinessPlan: Was denn?

Philip Gaedke: Natürlich war ich am Anfang unsicher. Da habe ich dann bei der Canvas von dem 3-D-Drucker rein geschaut. Das ist ein Superprinzip mit den Beispielen. So lerne ich am liebsten.

SmartBusinessPlan: Ist dir als Programmierer und Wandgestalter noch was aufgefallen, das wir besser machen können?

Philip Gaedke: Die Lesbarkeit des Ausdrucks könnte verbessert werden. Ihr bietet ja entweder alles auf einer Seite – das wird schnell zu klein, oder jede Spalte auf einer Seite – das waren bei mir zehn sehr lesbare, aber völlig unübersichtliche Seiten. Ich habe mir das dann mit Photoshop so hingebastelt, wie ich es haben wollte.

SmartBusinessPlan: Oh interessant. Was wäre dein Lösungsansatz?

Philip Gaedke: Ich habe das übersichtlich im Querformat auf zwei Blättern ausgedruckt. Das könnte ein Standard sein. Ein anderer Ansatz wäre, über Screenshots zu arbeiten. So könnte man die aktuelle Bildschirmansicht 1:1 auszudrucken, und sie sich selbst passend machen.

SmartBusinessPlan: Das ist eine gute Idee. Ich werde das unseren Programmieren ausrichten.

Philip Gaedke: Aber sag‘ ihnen auch, dass ich euer Tool super finde. Es hat mir Spaß gemacht, damit zu arbeiten – insoweit es Spaß machen kann, einen Businessplan zu schreiben.

SmartBusinessPlan: Danke – dir viel Erfolg. Meine nächste Tapete wird „Junge Kirschblüten“, herrlich!

Gaedke Tapeten Website
Gaedke Tapeten bei Facebook

„Euer Tool hat mir Lust gemacht, über mein Tapetengeschäft nochmal neu und systematisch nachzudenken. Es hat mich inspiriert, wie ich mein Unternehmen auf die nächste Ebene bringen könnte.“

Weitere spannende Erfolgsgeschichten

Businessplan 3D-Modelldruck

MindModel

Interview mit Ulrich Schneidt

Ulrich Schneidts Unternehmen MindModel druckt die Ideen von Architekten. Bis die Geschäftsidee dieser Dienstleistung greifbar wurde, war der Bauingenieur allerdings erst mal etwas hilflos angesichts der unterschiedlichen Anforderungen von Bank und Wirtschaftsförderung.

Businessplan für Webentwickler

Softwareentwicklung

Interview mit einem Entwickler

Die Frau an der Seite dieses Nutzers musste im Studium einen Businessplan schreiben. Das sah das Paar als Chance, die Weiterentwicklung der eigenen Selbstständigkeit als Webentwickler einmal durchzuspielen. Ergebnis: Ein professioneller Businessplan und ein klares, langfristiges Ziel vor Augen.

Businessplan für Zeltproduktion

Heimplanet

Interview mit Stefan Schulze-Dieckhoff und Stefan Clauss

Mit Ihrem wunderschönen Zelt gelang den Designern Stefan & Stefan ein Riesenerfolg und viel Medienpräsenz – über die Geschichte ihres Businessplans und die Schwierigkeiten bei der Unternehmensplanung sprechen wir drei Jahre später.

Teste SmartBusinessPlan noch heute!
Ohne Risiko. Kein Zahlungsmittel notwendig.